Henschel Flugzeugwerke

Heute ist es fast in Vergessenheit geraten, dass das Gelände des Flughafens Schönefeld mehr als nur den Flughafen als solchen beherbergte. In den 1930er und 40er Jahren war hier auch einer der Produktionsstandorte von Henschel & Sohn.1 Der 1810 in Kassel gegründete Lokomotiven-Hersteller hatte bereits im Ersten Weltkrieg mit dem Bau von Rüstung begonnen.2 In den 1930er Jahren wurde die Produktion in diesem Sektor erweitert und es entwickelte sich zu einem richtigen Rüstungsunternehmen.3 Es stellte für das Militär nicht nur Lkws, Flugzeugmotoren und Flugzeuge her, sondern auch schwere Panzer vom Typ Tiger.4 Die Firma wurde zu einem der bedeutendsten Rüstungsunternehmen für den Nationalsozialismus.5 Von Henschel & Sohn stammte beispielsweise zu Kriegsbeginn mehr als die Hälfte aller Panzer der Wehrmacht.6 Die Steigerung und Aufrechterhaltung der Produktion war nur durch den massiven Einsatz ausländischer Zwangsarbeiter_innen und Kriegsgefangener möglich, die aus ihren Heimatländer deportiert und in den Henschel & Sohn Werken in Kassel7 und Berlin-Schönefeld zur Arbeit gezwungen wurden.8
 
Ehemalige Produktionsstätte: Flughafen Schönefeld

1 https://www.mil-airfields.de (abgerufen am: 02.12.19)
2 https://www.hwph.de (abgerufen am: 02.12.19)
3 https://www.spiegel.de (abgerufen am: 02.12.19)
4 Ebd.
5 https://www.hwph.de (abgerufen am: 02.12.19)
6 http://www.kritischeuni.de (abgerufen am: 02.12.19)
7 Ebd.
8 https://www.zwangsarbeit-archiv.de (abgerufen am: 02.12.19)