Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. Büro Berlin

Mit einem Umsatz von 1,75 Mrd. US-Dollar allein aus Waffenverkäufen in 2016 1 gehört das Unternehmen Krauss-Maffei Wegmann (KMW), das hochgeschützte Rad- und Kettenfahrzeuge herstellt, 2 zu den größten Rüstungsproduzenten Deutschlands. Der Konzern ist weltweit mit Tochtergesellschaften unter anderem in Brasilien, Mexiko und den USA vertreten. 3 1882 ursprünglich als Fabrik für Lokomotiven gegründet, entwickelte KMW in den 1930er Jahren erste militärische Produkte und war während der NS-Zeit aktiv in der Rüstungsproduktion. 4 Nach dem Zweiten Weltkrieg produzierte das Unternehmen zivile Fahrzeuge, spezialisierte sich aber im Zuge der Aufrüstung in den 1960er Jahren auf die Herstellung von Turmsystemen für die Kampfpanzer Leopard 1 und 2 MBT sowie für Artillerie- und Aufklärungssysteme. 5
 
KMW ist neben Rheinmetall einer der Hauptlieferant_innen der Bundeswehr, die unter anderem das Allschutz-Transport-Fahrzeug Dingo im Afghanistankrieg eingesetzt hat. Das Unternehmen verkauft Rüstungsgüter nicht nur an die Bundeswehr, sondern exportiert auch in Länder wie Chile, die Türkei und Griechenland. 6 Im Jahr 2017 wurde KMW von einem Münchner Gericht zu einer Geldstrafe verurteilt, weil das Unternehmen griechische Beamte bestochen hatte, um die Waffengeschäfte zu erleichtern. 7 Darüber hinaus exportierte KMW zwischen 2015 und 2017 Leopard 2 Kampfpanzer nach Katar, die teilweise im Jemen-Krieg eingesetzt wurden. 8
 
Adresse: Pariser Platz 6a, 10117 Berlin

1 Sipri.com Fact Sheet "Arms Industry 2017" im PDF-Format (abgerufen am 04.03.2019)
2 https://www.kmweg.com (abgerufen am 04.03.2019)
3 https://www.kmweg.de (abgerufen am 25.02.2019)
4 https://www.kmweg.com (abgerufen am 04.03.2019)
5 https://www.kmweg.de (abgerufen am 25.02.2019)
6 http://www.waffenexporte.org/ (abgerufen am 04.03.2019)
7 http://www.aufschrei-waffenhandel.de (abgerufen am 05.03.2019)
8 urgewald - Broschüre "Briefing Jemen" im PDF-Format (abgerufen am 05.03.2019)